Erfolgreiche Ausbildungswoche am Mutterhaus der Heeresaufklärungstruppe

In der vergangenen Woche trafen sich rund 200 Heeresaufklärer im Rahmen des 30. Aufklärertreffens zur Ausbildungswoche in Munster. Die Zielsetzung war hierbei Standards zu schaffen und den Teilnehmern ein einheitliches Konzept für die Truppenausbildung in ihren Standorten an die Hand zu geben. Dies ist eine Mammutaufgabe, gehören zu unserer Truppengattung doch eine Reihe unterschiedlichster Sensoren.

Sandkastenausbildung, Simulatorenausbildung und praktischer Gefechtsdienst: Die Teilnehmer der Ausbildung werden Schritt für Schritt an ihren späteren Auftrag herangeführt.

Die Besatzung des Spähwagen FENNEK bringt nach Beziehen des Verstecks die Subsysteme zur Beobachtung des Aufklärungsziels aus.

Für die Feinddarstellung der technischen Radaraufklärung kamen Hubschrauber vom Typ NH90 zum Einsatz.

Feldnachrichtenkräfte übten die Kriegsgefangenenbefragung mithilfe eines Sprachmittlers.

Die luftgestützte abbildende Aufklärung trainierte den Einsatz der Drohne LUNA im Simulator.

Das Soldaten-Grundfitness-Tool wurde für einen sportlichen Vergleichswettkampf genutzt. Hierbei hatte das Team der Luftlandeaufklärungskompanie 260 die Nase vorn.

No Exercise without a Barbecue: Beim abschließenden Kameradschaftsabend boten sich viele Möglichkeiten zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

2019-05-10T14:40:25+00:00